Dauert an | Bauarbeiten

Vielleicht haben es einige bemerkt – hier ist gerade nicht viel los.

Heute habe ich mich dazu durchgerungen, eine kleine Erklärung zu schreiben. Denn ehrlich gesagt vermiss ich es, hier zu schreiben und mich mit euch auszutauschen. Im Moment bin ich dabei, mir darüber im Klaren zu werden, was ich eigentlich bloggen möchten. Bücher, Leben, Fotos – was will ich eigentlich? Inzwischen habe ich einen kleinen Tumblr-Blog über persönliche Dinge ins Leben gerufen. Allerdings bin ich mir auch dort unsicher, inwieweit ich das mit Bücher in Zusammenhang bringen kann. Und irgendwie lasten diese Gedanken schwer in meinem Kopf.

Inzwischen bin ich soweit zu sagen, dass hier mein Buchblog weitergehen soll. Auf Tumblr mein persönliches Zeug. Aber obwohl ich das jetzt sage, ist die Umsetzung doch schwerer als gedacht. edenfalls baue ich hier einiges um, werde auf jeden Fall aber als Buchblogger wieder aktiv werden.
Fühlt euch alle gedrückt.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Dauert an | Bauarbeiten

  1. fruehlingsmaerchen schreibt:

    Ich freue mich schon darauf, wenn du hier wieder mehr schreibst! Ich kann verstehen, dass du vielleicht lieber einen reinen Buchblog führen möchtest, aber ich fände es auch schön, hier über persönliches aus deinem Leben zu lesen. Hoffentlich löst du dieses Problem schnell für dich zufriedenstellend auf! Liebe Grüße. 🙂

    • jincess schreibt:

      Ah, ich freu mich gerade riesig über deine Nachricht! Inzwischen habe ich schon die ein oder andere Entscheidung getroffen, was ich jetzt wie einteile und ich denke, die nächsten Tage wird wieder etwas von mir zu hören sein 🙂

      Danke für deine liebe Nachricht, viele Grüße 🙂

  2. Henni schreibt:

    Hallo 🙂

    Ich hatte schon einmal ein ähnliches Problem, dass ich nicht genau wusste, wohin mit meinen Gedanken.

    Ursprünglich hatte ich damals einen Blog, indem es eigentlich (nur) um meine Fotografie gehen sollte. Dich irgendwann habe ich Interpretationen zu meinen Bildern geschrieben, habe meinen Gedanken freien lauf gelassen, hab dies und das gemacht, habe urplötzlich noch über Musik geschrieben, habe meine Zeichnungen gezeigt und die Fotografie wurde weniger..

    Ich habe mich entschlossen, dieses Projekt aufzugeben mit der Begründung, mich völlig verloren zu haben, den Bezug zum Wesentlichen verloren zu haben. Ein ganzes Halbes Jahr war dann Stille um mich..

    Ich war traurig, mir hat was gefehlt, bloggen war irgendwie ein Teil von mir, also habe ich mich an einem Buchblog versucht und jetzt bin ich ja auch schon ein paar Monate wieder aktiv dabei und bin auch dabei geblieben.

    Man kann zu einem Blog ein Thema haben, maximal zwei. Aber ansonsten muss man einen Trennstrich machen und muss sagen: Okay, ich blogge auch über das, aber dann hier und dort. Weil sonst verliert dein Blog einfach seinen „Sinn“ und deine Leserschaft ist zu Bunt gemischt und der Großteil kann mit dem einen nichts Anfangen, da sie wegen dem anderen hier sind, verstehst du, was ich meine?

    Und was ich eigentlich sagen will (sorry wegen dem Roman :P), mach dir keine Sorgen, mach dir lieber einen klaren Kopf, sortier deine Gedanken und mach dir einen innerlichen Plan, wie du vorgehen willst. Geh es langsam an und denk drüber nach. Mach es nicht überstürzt und vor allem vergiss nie: Es soll Spaß machen und kein Zwang werden.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend und ganz viel Zeit zum Nachdenken. Lass dich nicht von deinen Gedanken unterkriegen und du schaffst das! 🙂
    Ich glaube an dich, weil ich weiß, was du meinst, weil ich dich verstehe. 🙂

    Liebe und herzliche Grüße,
    Henni 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s