Salt To The Sea von Ruta Sepetys | Rezension

Ruta Sepetys Geschichten sind immer ein Stück außergewöhnlich. Sie greift in ihren historischen Jugendromanen zu recht unbekannten Ereignissen, die sie der Welt mit viel Gefühl präsentiert. Obwohl Salt To The Sea keine fünf Sterne von mir bekommen hat, so ist es doch mein liebstes Buch von der Autorin.

Worum geht es?

Winter, 1945. Four teenagers. Four secrets. Each one born of a different homeland; each one hunted, and haunted, by tragedy, lies…and war. As thousands of desperate refugees flock to the coast in the midst of a Soviet advance, four paths converge, vying for passage aboard the Wilhelm Gustloff, a ship that promises safety and freedom. Yet not all promises can be kept. – Philomel Books

Rezension Ruta Sepetys Salt to the Sea

Salt to the Sea | Ruta Sepetys
393 Seiten • Taschenbuch • Philomel Books

Wie war mein Eindruck?

In Salt To The Sea begleitet der Leser vier Jugendliche in kurzen, sehr prägnanten Kapiteln. Oftmals sind sie nur ein bis zwei Seiten lang. Die Geschichte spielt während des Zweiten Weltkriegs und erzählt von einer gefährlichen Flucht mit dem Ziel, die Wilhelm Gustloff zu erreichen. Ein Schiff, das die Protagonisten nach Deutschland bringen wird.

Die Charaktere könnten unterschiedlicher gar nicht sein: Es gibt eine Polin, eine Litauerin, einen Preußen und einen Deutschen. Jeder hat seine Geschichte, die er mit sich trägt und man Stück für Stück erfährt – ohne großartige Ausschweifungen. Hin und wieder empfand ich die Geschichte dennoch etwas schleppend, da jeder Charakter die Handlung anders wahrnimmt und man manches wiederholt erlebt. Wege kreuzen sich, Freundschaften entstehen, Geheimnisse werden offenbart.

“There’s a saying, ‚Death hath a thousand doors to let out life; I shall find one.‘ But the children. That’s what I struggle with.‘ He shook his head. ‚Why the children?” – Ruta Sepetys

Das Buch ist gezeichnet von Leid und viel Grausamkeit. Und obwohl mir sehr wohl bewusst ist, wie viel die Menschen – und die Protagonisten – durchmachen müssen, habe ich doch nicht richtig mitfühlen können. Aufgrund der kurzen Kapitel war es mir nicht möglich, eine emotionale Beziehung zu den Charaktern aufzubauen. Die polnische Protagonistin Emilia ist mir dennoch sehr ans Herz gewachsen, ebenso der Nebencharakter Shoepoet.

Alles in allem ist Salt To The Sea ein wunderbares Buch über ein recht unbekanntes Ereignis des Zweiten Weltkriegs.

Advertisements

2 Gedanken zu “Salt To The Sea von Ruta Sepetys | Rezension

  1. Katha schreibt:

    Deine Rezi hat mich wirklich in dem Vorhaben bestätigt, dieses Buch lesen zu wollen. Das es schmerzhaft ist, habe ich schon vermutet und bei der Thematik erwartet. Als jemand, der ein großes Interesse für die gesellschaftlichen und auch persönlichen Veränderungen durch den 1. Weltkrieg hegt, hat mich „Salt to the sea“ ohnehin angezogen.

    Danke für die kurze und knackige Rezi
    Katha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s