Stranger Things #1 | Serial Talk

Worum geht’s?

1983. In einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Indiana verschwindet eines Abends ein der junge Will Byers spurlos. Seine Mutter, der Chief und seine drei Freunde begeben sich auf eine nervenaufreibende Suche. Dabei treffen Sie auf ein merkwürdiges Mädchen, das eine „11“ auf ihr Handgelenk tättowiert hat. Je mehr sich die Dinge verstricken, desto klarer wird: Etwas stimmt nicht. Nur was?

stranger-things

Quelle: http://www.serienjunkies.de/stranger-things/

Wie war mein Eindruck?

Zugegeben bin ich ein Fan von Netflix-Produktionen geworden. Sie sind ungewöhnlich gut. Und dazu gehört Stranger Things.

Die erste Staffel der Serie wirkt sehr stimmig: sowohl die Atmosphöre, der Cast, die Handlung und der Soundtrack ergänzen sich perfekt. Bereits nach der ersten Folge war ich gefangen in dem Setting der 80er Jahre. Das Flair war super und die kleinen Details haben die Szenerie toll untermalt.

Die Darsteller waren jeder für sich eine super Besetzung, da habe ich nichts auszusetzen. Die Jungs waren spitzenklasse, Joyce als verzweifelte Mutter voll überzeugend! In Zusammenhang dessen waren auch die Charaktere facettenreich und gut durchdacht. Hier gibt es bei keinem nur Schwarz oder Weiß. Jeder hat seine guten Seiten, nur eben auch schlechte, die hier gut in Szene gesetzt und später aufgegriffen werden.

stranger-things-on-netflix-serie-review
Quelle: http://www.mirror.co.uk/tv/tv-news/stranger-things-season-two-rumours-9231559

Der Grund, warum die Serie mich direkt von der ersten Folge gepackt hat, hängt mit eben diesem Punkt zusammen: Kinder übernehmen die Hauptrolle. Und das bei einer düsteren Geschichte. Und sie sind so grandios! Sie versuchen auf ihre ganz kindliche Art ihren besten Freund zu finden und gerate dabei in ein Geflecht von Außergewöhnlichem. Gerade der Zusammenhalt hat mein Herz so manches Mal erwärmt.

Doch einen großen Kritikpunkt habe ich trotzdem. Besonders die letzte Folge hat mich ein wenig enttäuscht zurückgelassen. Es geht mir nicht einmal ums Ende, sondern um das komplette Ganze. Die Geschichte hinter alldem fand ich dann doch etwas zu einfach. Sie war nichts bahnbrechendes. Sie war in Ordnung, ganz okay, sehr simpel. Mehr Komplexität wäre gut gewesen.

Das Ende schließt einen bestimmten Handlungsbogen ab, bietet aber dennoch Potential für weitere Staffeln. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Serie fortsetzen werde.


7/10

Advertisements

10 Gedanken zu “Stranger Things #1 | Serial Talk

  1. elizzy91 schreibt:

    Ich fand die Serie klasse und bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!
    Wenn du mehr Komplexität möchtest und ebenfalls ein Netflix Original schauen möchtest, kann ich dir „The OA“ empfehlen! Eine sehr sehr seltsame und zugleich fesselnde Serie!
    Lass es mich wissen, falls du mal reinschaust!
    Wünsche dir eine tolle Woche ♥

    • 3millionen schreibt:

      Ja, nach diesem Ende ist Nachschub dringend nötig!
      Danke für den Tipp! ♥ Von der Serie habe ich noch nicht gehört, muss ich gleich mal nachschauen, worum es geht.
      Die wünsche ich dir auch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s